WOHNHAUSANLAGE BURG BRUCK AN DER LEITHA

Die Geschichte der Burg in Bruck an der Leitha reicht bis ins 11. Jahrhundert zurück. Sie diente zunächst als Wehrburg, dann als Kloster, als Bürgerspital, als Militärkaserne und k&k Hoflager. Ab 1918 gehörte sie der Stadtgemeinde, die sie für Wohnungen nutze, aber nicht die Mittel für eine Sanierung aufbrachte. Schließlich stand das alte Gemäuer leer und verfiel. 2017 wurde es aus dem Dornröschenschlaf geweckt und von der „Wien-Süd“-Gruppe in enger Kooperation mit dem Bundesdenkmalamt kernsaniert. Es entstanden 36 Wohneinheiten, eine Arztpraxis und ein weitläufiger Kindergarten. – Ein gemeinnütziger Wohnbau in wunderschön restauriertem historische Ambiente. 

Planung: BME Baumanagement ZT GmbH

Fotos: Christoph Bertos – CityCopterCam